Englische Besatzungstruppen waren es, die der Morkener Jugend die ersten Anregungen zum Fussballspiel gaben. Auf einer Wiese (Pielshof) wurde damals mit den Engländern gespielt. Weiterhin wurden Freundschaftsspiele mit anderen sogenannten wilden Clubs durchgeführt.

Am 02. Juli 1920 wurde in der Gaststätte "Johann Schnitzler" in Morken ein Fussballverein unter dem Namen "Jugend Morken" geggründet. Als 1. Vorsitzender wurde Willy Conrads, als Schriftführer Josef Weckopp und als Kassierer Willy Nobis gewählt.

Es dauerte eine gewisse Zeit, bis man Besucher am Spielfeldrand sah, denn Fussballspieler in kurzen Hosen galten als unanständig. Wenn nachmittags gespielt wurde, mussten die Spieler morgens gleich zwei Mal die heilige Messe besuchen, da am Nachmittag die Andacht versäumt wurde.

Finanzielle Unterstützung gab es meine. Zu Auswärtsspielen wurde, wie in dier Zeit üblich, mit dem Fahrrad gefahren. So war man nicht selten 6 Stunden unterwegs.

Die Sportplatzfrage war von Beginn an das größte Problem des Vereins. Wie zuvor bereits erwähnt, spielte man zunächst auf einer Weide des Pielshof. Danach entstand ein Spielfeld gegenüber dem legendären "Huhster Knupp". Als sich später immer mehr Harffer Jungs dem dem Verein anschlossen, wurde aus "Jugend Morken" nunmehr der "Sportclub "Morken-Harff". Man konnte nun auch zwei Mannschaften spielen lassen.

Der Sportplatz wurde ins Getzenend und somit ins "Zentrum" verlegt. Hier tummelte sich die Jugend von morgens bis abends.

In den Kriegsjahren ruhte der sportliche Betrieb. Schon bald nach dem Kriege, noch vor der Währungsreform, hieß es wieder eine Mannschaft zu bilden. Im Tausch gegen Kartoffeln wurden Trikots besorgt.

Und wieder mußte der Sportclub umziehen. Vom Schießstand zum Morkener Bruch und am 05. August 1950 an die Erftstraße in Richtung Epprath. Der Sportclub spielte in dieser Zeit in der 1. Kreisklasse. Auf den Abstieg im Jahre 1954 folgte in der Spielzeit 1954/1955 prompt mder Wiederaufsteig. Die Freude über den Aufstieg wurde durch den tödlichen Grubenunfall des Kameraden Willi Zimmermann getrübt.

Am 03. August 1957 wurde wieder ein neuer Sportplatz eingeweiht. Der alte Platz musste dem vorrückenden Tagebau weichen.

In den 1960er Jahren spielte Morken-Harff  eist in der 1. kreisklasse. Hier waren die Derbys gegen den Lokalrivalen aus Königshoven immer heiß umkämpfte Spiele.

Bedingt durch die Umsiedlung wurde am 14. September 1969 der Sportplatz "Am Tiergarten" in Kaster eingeweiht. Im gleichen Zuge wurde der Vereinsnamen in "SC Morken Harff Kaster" geändert.

Der ehemalige Tennenplatz an der heutigen Reiner-Zimmermann-Straße wurde 1973 in Betrieb genommen. Dies wurde zum Anlaß genommen, den Vereinsnamen in SC Kaster 1920 e.V. zu ändern. Der Sportplatz wurde m 24.04.1973 durch ein Freundschaftsspiel gegen den dreimaligen Deutschen Amateurmeister SC Jülich 1910 eingeweiht. Trotz der 0-5 Niederlage war es ein Fussballfest mit riesigem Zuschauerzuspruch.

Es gab immer wieder sportliche Erfolge. Sei es bei Turnieren oder im Kreispokal. In den Jahren 1975 und 1976 konnte man jeweils das Kreispokalfinale erreichen.

Nach 13-jähriger Zugehörigkeit in der 1. Kreisklasse stieg man im Jahre 1979 in die 2. Kreisklasse ab. Besonders bedauerlich war dies anläßlich des bevorstehenden 60-jährigen Jubiläums.

Unter Trainer Gerd Wieland schaffte die 1. Mannschaft aber bereits im Jahre 1982 den Aufsteig ins Kreisligaoberhaus (43:5 Punkte und 103:22 Tore).

Der Abstieg aus der Kreisliga A erfolgte in der Saison 1987. Gerd Wieland übernahm nach dem Abstieg wieder das sportliche Ruder beim SC Kaster. Seit Mitte der 1980er Jahre wurde beim SC Kaster neben Fussball auch Frauengymnastik in mehreren Gruppen angeboten, was sich für die Entwicklung des Vereins als sehr positiv darstellte.

Die Bemühungen des "fussballverrückten" Wieland sollten erst in der Saison 1992/93 beloht werden, als der Sportlcub wiederrum den Aufstieg in die Kreisliga A schaffte.

In der Folgesaison kam es zur Fusion mit dem FC Borussia Königshoven, so dass der heutige Verein "SC Borussia Kaster-Königshoven 1920/26 e.V." entstand.

 

 

1918

Erste Fussballspiele in Kaster

1920

Gründung des Vereins Jugend Morken

1922

Umbennenung von Jugend Morken in Sportclub Morken-Harff

1969

Umbenennung des des SC Morken Harff in SC Morken-Harff-Kaster

1973

Umbennenung des SC Morken-Harff-Kaster in SC Kaster 1920 e.V.

1993

Fusion des FC Borussia Königshoven 1926 und des SC Kaster 1920 zum SC Borussia Kaster-Königshoven 1920/26 e.V.

 

Historie der Vereinsvorsitzenden:

Willy Conrads
Heinrich Lingens
Christian Langen
Gottfried Effertz
Anton Hamacher
Hubert Korfmacher
Josef Odenthal
Heinrich Spix
Heinrich Conrads
Willy Voigt
Reiner Zimmermann
Roelof Klomp
Manfred Esser
Hubert Wassenberg (seit 1982)

 

 

Bildergalerie

Bildinfo von links nach rechts:

1. Die Mannschaft der ersten Stunde (1920)

2. Meistermannschaft der Saison 1954/1955

3. Sportplatzeinweihung 03. August 1957

4. Saison 1959/1960 (Willibert Zimmermann, Heinz Robels, Willi Stroben)

5. Szene aus dem Spiel Morken/Harff - Kirchherten (ca. 1960)